Aufgemalte Windrosen in Wilhelmshavener Truppenbunkern

T 750 Emsstraße 1

Decke OG1

 

T 750 Emsstraße 2

Decke OG1

Die im Krieg von einem wohl im T 750 stationierten Marinesoldaten im OG 1 unter die Decke angemalte Windrose konnte vor dem Abriss des Bauwerkes ab September 2014 glücklicherweise noch kurz zuvor 1 zu 1 mit Spezialsilikon "abgezogen" und damit gerettet werden.

 

Richtige Perspektive:

T 750 Hannoversche Straße 2

Wand EG - Siehe auch Hier

Nachtrag 17.03.12: Die Windrose wurde mittlerweile leider komplett zerstört.

Nachtrag 04.10.12: Aus Fragmenten der zerstörten Windrose konnte in komplizierter Arbeit nun die ursprüngliche blau-schwarze Windrose glücklicherweise zu fast vier Fünfteln wieder restauriert werden. Sie bleibt damit als eines der letzten Relikte des Bunkers erhalten:

 

T 1500 "TROTZ" Ebertstraße

Decke EG

 

Eine Theorie besagt, dass zumindest die an die jeweilige Decke gemalten Windrosen (Truppenbunker Banter Ruine, U-Bunker, Trotz - Windrose Trotz ist allerdings relativ klein) auf einem Lagetisch mit Spiegelfolie direkt darunter gespiegelt worden sein könnten, um an den Tischen strategische Handlungen etc. zu besprechen und aufgrund der exakten Himmelsrichtungen der gespiegelten Windrosen nachzuvollziehen. Unwahrscheinlich, da die Buchstaben und Zahlen der Windrosen an den Decken hätten spiegelverkehrt angemalt werden müssen, um sie auf dem Spiegeltisch real wiederzugeben. Dies ist nicht der Fall. Alles in allem also nur eine Theorie.

 

Zurück zum Eingangsbereich

Diese Seite ist Bestandteil der Präsenz

www.truppenmannschaftsbunker.de